Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Junge Union gegen Steinmeier als Bundespräsident

Kandidatur von Alexander Hold (Freie Wähler) begrüßenswert

 

Kreis Offenbach – Die Junge Union (JU) im Kreis Offenbach widerspricht vehement der Entscheidung der Führungsgremien von CDU und CSU, den SPD-Politiker Frank-Walter Steinmeier zum Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland zu wählen. Dies macht die CDU-Nachwuchsorganisationen in einem Brief an die Unionsmitglieder der Bundesversammlung deutlich. Vorrausgegangen war ein einstimmiger Beschluss auf einer Kreiskonferenz der JU Offenbach-Land in Hainburg.

 

Maßlos enttäuscht von der Führung von CDU und CSU zeigten sich die Delegierten aus dem Kreis Offenbach. „Für die Wahl eines neuen Staatsoberhaupts keinen eigenen Kandidaten zu benennen ist ein Armutszeugnis für eine Volkspartei. In den Unionsreihen gab es eine große Anzahl an veritablen Kandidaten, die aus taktischen Gründen nicht berücksichtigt wurden“, mutmaßt der stellvertretende Kreisvorsitzender Max Breitenbach aus Rodgau. „Mit dem über Monate stattfindende Geschachere innerhalb der großen Koalition wurde dem höchsten Staatsamt erheblichen Schaden zugefügt und die Politikverdrossenheit nachhaltig gefördert“, ergänzt Kreisvorsitzender Thomas FJ Lortz aus Seligenstadt. „Wir fordern daher, dass das Staatsoberhaupt künftig in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl durch das deutsche Volk gewählt wird. Wahlberechtigt und wählbar soll jeder deutsche Staatsbürger sein, der das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat.

 

Zustimmung erfährt die Junge Union im Kreis Offenbach auch von ihrem Landesvorsitzenden, den Bundestagsabgeordneten Dr. Stefan Heck, der der Bundesversammlung qua Mandat angehört. Heck hinterfragte ebenfalls die Eignung von Frank-Walter Steinmeier, der die Mindestregeln diplomatischen Anstands in der transatlantischen Partnerschaft vermissen ließ und sich gleichzeitig auf Schmusekurs mit Wladimir Putin begeben habe.

 

Die Junge Union im Kreis Offenbach findet in diesem Zusammenhang die Kandidatur des bekannten Juristen, Kommunalpolitiker und TV-Richters Alexander Hold von den Freien Wählern begrüßenswert, der nun der letzte verbliebene bürgerliche Kandidat ist.

 

Die Bundesversammlung findet am 12. Februar 2017 im Berliner Reichstagsgebäude statt.