Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Die Interessen der Region in Berlin vertreten

Veranstaltung der Jungen Union mit Kandidat Björn Simon

 

Heusenstamm - Einen Themenabend veranstaltete der Kreisverband der Jungen Union Offenbach-Land dieser Tage in der Gaststätte „Alter Bahnhof“ in Heusenstamm. Thema des Abends war die Wahl zum Deutschen Bundestag, welche ziemlich genau in einem Jahr stattfinden wird.

 

Wie bereits berichtet hatte der direktgewählte Bundestagsabgeordnete im Wahlkreis 185 – Offenbach, Peter Wichtel, bereits erklärt, dass er nicht wieder kandidieren wird. Dies nahmen die Mitglieder der Jungen Union im Kreis Offenbach zum Anlass, den Kandidaten für seine Nachfolge zu dieser Veranstaltung einzuladen und ihn nach seinen Ambitionen und Vorstellungen zu befragen. Björn Simon, der vom Kreisvorstand der CDU, einstimmig als Kandidat für die Nachfolge Peter Wichtels nominiert wurde nutzte gerne die Gelegenheit sich vorzustellen.

 

Nach Abitur und Wehrdienst schloss Simon 2012 sein Studium der Politikwissenschaft erfolgreich mit dem Magister Artium ab. Berufserfahrung erlangte er u.a. bei der Fraport AG und in der Kreisgeschäftsstelle der CDU Main-Taunus. Durch seine Arbeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bundestagsbüro und Leiter des Wahlkreisbüros von Peter Wichtel, kennt sich Björn Simon sowohl im Berliner Politikbetrieb, als auch im Wahlkreis bestens aus. Der 35-Jährige Obertshäuser ist seit 1999 in der Jungen Union und der CDU aktiv und wurde im letzten Jahr zum Vorsitzenden des Stadtverbandes in seiner Heimatgemeinde gewählt. Dort ist er bereits seit 10 Jahren Stadtverordneter. Dies wolle er nach Möglichkeit, nach einer erfolgreichen Wahl auch bleiben. „Nach meiner Geburt in Offenbach am Main, bin ich in Obertshausen großgeworden und lebe hier sehr gerne mit meiner Frau Katharina. Für mich steht die Arbeit vor Ort im Wahlkreis im Vordergrund. Es sind schließlich die Interessen der hiesigen Bürgerinnen und Bürger, die ich zu vertreten habe“, erläutert Björn Simon.

 

Die knapp 30 Besucher der Veranstaltung wollten wissen wo Simon seine Schwerpunkte sehen würde. Er erläuterte, dass insbesondere die Themen Verkehr und Infrastruktur ein zentrales Thema sind. „Die angespannte Verkehrssituation an der A3 ist nur eins von vielen Beispielen. Nicht nur während der jetzigen Baustelle. Jeden Tag spüren die Menschen in unserer Region die dringende Notwendigkeit eines Ausbaus im Bereich zwischen Hanau und Offenbach. Aber auch unsere heimische Wirtschaft leidet unter dieser Situation, wie die Industrie- und Handelskammer bereits mehrfach bestätigte“, erläutert Simon.

 

„Björn Simon ist ein junger und kluger Kopf bei dem man die Motivation etwas für die Region zu erreichen sofort spürt“, erklärt der Kreisgeschäftsführer der Jungen Union im Kreis Offenbach Lukas Kreher. Der Kreisvorsitzende der Jungen Union Thomas FJ Lortz und die ebenfalls anwesende Kreisvorsitzende der Senioren Union Elisabeth Ball fassen es am Ende der Veranstaltung wie folgt zusammen: „Die Union steht geschlossen an der Seite von Björn Simon, er ist der richtige Vertreter unserer Region in der Hauptstadt."